Dolche und Messer

Informationen zu unseren Dolchen und Messern:

Wir bieten Ihnen eine große Auswahl an vielseitig einsetzbaren Dolchen und Messern zu Top-Preisen. Vom Ritterdolch (scharf oder als Schaukampfversion) über japanische Messer und militärische Dolche (darunter einige Originale) bis zum klassischen Taschenmesser: Bei uns finden Sie für jeden Geschmack und jeden Zweck die passende Klinge.

Schon die Faustkeile der Steinzeit dienten den frühesten Menschen als Werkzeug und Waffe. Während der Dolch gemeinhin durch seine zweischneidige, für den Stoß optimierte Klinge definiert wird, verfügt das Messer über eine einschneidige Klinge, die sich optimal fürs Schneiden eignet. Dolche mit massiver dreikantiger Klinge dienten im Mittelalter beispielsweise zum Durchbrechen von Schwachstellen in Rüstungen. Messer haben sich im Laufe der Zeit von einfachsten Gebrauchsgegenständen zu exquisit verzierten Ritual- und Kunstgegenständen weiterentwickelt, beide Blankwaffen wurden außerdem über Jahrhunderte als Standesabzeichen verschiedener Gesellschaftsschichten und Berufsstände getragen.

Das Taschenmesser als Sonderform lässt sich bereits bis in die Zeit der Kelten nachweisen (zwischen 600 und 500 v. Chr.). Auch die Römer verfügten über Taschenmesser aus Bronze. Der praktische Mechanismus, die Klinge in einer Fuge im Heft versenken zu können, macht das Taschenmesser leichter transportierbar, ebenso ist keine Scheide nötig wie bei einem feststehenden Messer. Bekannte Typen von Klappmessern sind zum Beispiel das spanische Navaja, das südfranzösische Laguiole und natürlich die allseits beliebten Schweizer Taschenmesser der heutigen Firma Victorinox, die 1891 ursprünglich für die Schweizer Armee produziert wurden.

Der Umgang mit Messern ist im deutschen Waffengesetz geregelt. § 42a WaffG legt fest, dass es verboten ist, Messer mit einhändig feststellbarer Klinge (Einhandmesser) oder feststehende Messer mit einer Klingenlänge über 12 cm zu führen. Das gilt nicht, wenn das Messer in einem verschlossenen Behältnis transportiert wird (ist das Messer nicht griffbereit zur Hand, ist es kein führen) oder wenn das Messer für die Berufsausübung, die Brauchtumspflege, den Sport oder beispielsweise für eine Theateraufführung benötigt wird. Selbstverteidigung stellt übrigens kein berechtigtes Interesse dar.

Aus unserem Angebot an Dolchen und Messern: